Herkunft.

Illustration von Pelargonium drummondii
aus dem Jahr 1894

Es gibt verschiedene Arten und Sorten von Duftpelargonien. Wie schon der Name sagt, zeichnen sie sich gegenüber anderen Pelargonien dadurch aus, dass sie – besonders deutlich nach leichtem Reiben der Blätter - einen intensiven Duft nach Minze, Rosen, Zitronen oder Gewürzen ausströmen.

Bis ins späte 18. Jahrhundert wurden Pelargonien zur Gattung der Geranien gezählt. Nicht ganz korrekt, denn Geranien und Pelargonien sind innerhalb der Storchschnabelgewächse verschiedene, allerdings eng verwandte Gattungen. Doch hat sich bis heute eine namensmäßige Gleichsetzung von Pelargonie und Geranie erhalten.

Storchschnabel-Arten kommen auf allen Kontinenten und sogar in der Arktis und Antarktis vor. Die ersten Pflanzenexemplare wurden schon um 1600 nach Europa gebracht und erfreuen sich seither großer Beliebtheit.

Gartenbauverband Nord e.V.
Wirtschaftsverband-Gartenbau e.V.
Impressum